Icon des Studiengangs InformationsdesignINFORMATIONSDESIGN

Studien­inhalte

Informations­design ist ein sieben­semestriger Studien­gang mit integriertem Praxis­semester im 5. Fach­semester. Das Grund­studium dauert zwei Semester. Nach dem Grund­studium können die Studierenden mithilfe der Wahl­fächer eigene Schwer­punkte setzen.
Der Bachelorstudiengang Informationsdesign an der Hochschule der Medien zielt darauf ab, Experten für die Konzeption, Darstellung und Strukturierung jeglicher Art von Informationen auszubilden. Mit diesem Profil in der Studiengang einmalig in der deutschen Hochschullandschaft.
Zudem ist der interdisziplinäre Ansatz von großer Bedeutung: zu wissen, wie der „andere“ denkt. Daher werden Informationsdesigner fachlich breit ausgebildet, d.h. nicht nur in der Disziplin Design sondern auch auf den Gebieten der Informationstechnologie, der Psychologie bzw. der Didaktik, des professionellen Schreibens und der Usability. Auch darin unterscheidet sich das Informationsdesign von fachverwandten Studiengängen wie z.B. Kommunikationsdesign: Im interdisziplinären Ansatz liegt zugleich der innovative Aspekt des Studiengangs.
Schon Grundstudium wird daher die Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen gelebt: Beim wissenschaftlichen Arbeiten und dem Entwickeln von fachlichen und persönlichkeitsbildenden Schlüsselkompetenzen. Die fachlichen Inhalte des Informationsdesign vervollständigen hier die Themenbereiche.
Das Hauptstudium besteht aus Pflichtmodulen und Wahlpflichtmodulen zu ähnlichen Anteilen in unterschiedlichen Inhaltsbereichen. Im Bereich „Spezialisierung“ (Wahlpflicht) können Studierende aus einem Katalog von Veranstaltungen wählen, und so auch Schwerpunkte setzen. Einen Anspruch auf das Angebot aller Module des Katalogs in jedem Semester besteht jedoch nicht, um auch auf aktuelle Trends reagieren zu können. Im Wahlpflichtbereich „Projekte“ können fachspezifische, interdiszipliäre und transdisziplinäre Projekte gewählt werden. Im Laufe ihres Studiums müssen Studierende mindestens ein interdisziplinäres oder transdisziplinäres Projekt bearbeiten.
 

Module

  • 1.Semester:
    Darstellungstechniken (händisch/Adobe Programme Einführung), Professionelles Schreiben, Mensch und Informationssystem, Wissenschaftliche Grundlagen, Orientierung (Studium und Studieren, Themen des Informationsdesigns)
  • 2.Semester:
    Bildgestaltung, Typografie und Textgestaltung, UserInterface Design, Webdesign (Content), Wissenschaftliche Grundlagen, Schlüsselkompetenzen (Ways of Working)
  • 3.Semester:
    Kommunikationsdesign, Webdesign (UI), Human Computer Interaction (Methoden), Schlüsselkompetenzen (Tools for Working), Wahlpflichtmodule (33%)
  • 4.Semester:
    Medien und Didaktik, Research Experience, Schlüsselkompetenzen (Working in a Media World), Wahlpflichtmodule (57%)
  • 5.Semester:
    Praktisches Studiensemester
  • 6.Semester:
    Wahlpflichtmodule im Bereich Spezialisierung, Wahlpflichtmodule im Bereich Projekte (fachspezifisch, interdisziplinär, transdisziplinär)
  • 7.Semester:
    Wahlpflichtmodule im Bereich Spezialisierung, Wahlpflichtmodule im Bereich Projekte (fachspezifisch, interdisziplinär, transdisziplinär), Bachelorarbeit und Bachelor-Kolloquium

Schwerpunkte (prozentual)

Studieninhalte

Theorie und Praxis

Die Ausbildung ist praxisorientiert. In Projekten mit Unternehmen und Organisationen bearbeiten die Studierenden konkrete Aufgaben. Die Seminarräume sind hierfür mit modernster Technik und aktueller Software ausgestattet.

Die Studierenden arbeiten vorzugsweise mit Mac OS X aber auch unter Windows. Auf den Pool-Rechnern steht Profi-Software für digitale Bild- und Soundbearbeitung, Desktop-Publishing, Videoschnitt, Animation, Webentwicklung, Interfacedesign oder Interaktionsprototyping zur Verfügung.

Zudem verfügt der Studiengang Informationsdesign über ein eigenes Usability- und User-Experience Labor sowie neueste Interface- und Interaktionstechnologien im Desktop- und Mobile-Bereich oder Arduino Microcontroller-Kits zum Aufbau interaktiver Prototypen bspw. für das „Internet der Dinge“.

Mit der integrierten Praxisphase bietet das 5. Semester einen ersten Einstieg in die Arbeitswelt.