Icon des Studiengangs InformationsdesignINFORMATIONSDESIGN

Studieren trotz Corona – digitale Erweiterungen sind sinnvoll.

Inzwischen haben wir Erfahrungen in vier Semestern während der Coronapandemie sammeln können. Die Studierenden sind trotz der widrigen Bedingungen „…sehr zufrieden mit dem ID-Online-Studium“. Das Sommersemester 2022 ist ein Präsenzsemester für alle Jahrgänge. Einzelne Lehrveranstaltungen sind jedoch auch virtuell oder teilweise virtuell und hybrid.

„Wir haben in den letzten Semestern wertvolle Erfahrungen bei der digitalen Erweiterung in der Lehre gesammelt, die wir in Zukunft didaktisch sinnvoll einsetzen wollen“, so der Studiendekan Prof. Ralph Tille. Die Hochschule ist und bleibt ein optimaler Ort des Lernens und der direkten und unbeschwerten Kommunikation. Digitale Erweiterungen beispielsweise bei Präsentationen, Seminaren aber auch bei Besprechungen, sind jedoch auch im späteren Berufsleben bei vielen Unternehmen zum Standard geworden.

Damit das Studium auch online funktioniert, benötigen die Studierenden einen guten Internetanschluss, ein Laptop (Mac oder PC), eine Webcam mit Mikrofon oder Headset und sollten etwas Budget für Software einplanen.

Ein Studium für Allround-Talente.

Der siebensemestrige Studiengang ist ausschliesslich in Vollzeit zu studieren und zeichnet sich durch ein inter­disziplinäres Lernangebot aus: Designorientierte Inhalte wie Typografie, Layout, Bildgestaltung, Interface-, Interaktions- und Kommunikations­design gehören genauso zur Ausbildung wie Web- und Interface-Programmierung, Nutzerfreundlichkeit und Nutzererlebnis, Informations-, Emotions- und Motivationspsychologie und Multimedia-Didaktik.

Diese Inhalte werden ergänzt durch soziale Kompetenzen wie Präsentations­techniken, Teamarbeit, Kommunikationstrainings und interkulturelle Kommunikation.

Im Rahmen von Projekten, auch mit externen Partnern, wird praxisnah und forschungsorientiert gearbeitet. Im Praxissemester gibt es dann Möglichkeiten, das Erlernte im Berufsalltag anzuwenden.

Die Information Experience and Design Research Group (IXD) ist dem Studiengang angeschlossen, um projektbasiert aktuelle Themenfelder des Informationsdesigns zu erforschen. Wissenschaftliche Ergebnisse fließen so direkt in die Lehre ein und Studenten sind an den Forschungs­aktivitäten beteiligt. Das Studium schließt mit dem Bachelor of Arts ab.

Das sind Informationsdesigner.

Was lernen sie?

  • Kommunikations- und Interaktionsdesign
  • Human-Computer Interaction und Psychologie
  • Webtechnologien und Multimedia
  • Professionelles Schreiben
  • Didaktik und E-Learning
  • Praxisphase
  • Bachelor-Thesis
  • Zu den Studieninhalten

Was gestalten sie?

  • Interfaces, z.B. für Touchscreens
  • Apps & Websites
  • Corporate Designs
  • Leit- und Orientierungssysteme
  • Multimediale Lernsysteme
  • Datenvisualisierungen und Infografiken
  • Bedienungsanleitungen und Tutorials
  • Ausstellungen
  • Zu den Projekten

Wo arbeiten sie?

  • Werbe- und Medienagenturen
  • Beratungsunternehmen
  • Designbüros
  • Kommunikations- und Softwareunternehmen
  • Marketing- und Meinungsforschungsinstituten
  • Redaktionen und Verlagen
  • Radio- und TV-Produktionsfirmen

Informationsdesign studieren?

 

Mit welchen Inhalten befassen sich Informations­design­studierende genau? Eine Semesterübersicht finden Sie hier.

Studieninhalte

 

Studieren im Ausland? Engagement neben dem Studium? Einen anschließenden Master? Weitere Möglichkeiten gibt es hier.

Weitere Möglichkeiten

 

Auf der Suche nach einem Praktikum, Nebenjob oder Abschlussarbeit? Informations­designer sind gefragt – werfen Sie einen Blick in die Jobbörse.

Jobs und Praktika

 

Mac-Pool, Fotostudio oder UX-Labor – uns stehen vielfältige Räumlichkeiten zur Verfügung, ausgestattet mit modernster Technik.

Ausstattung